Auf den Boden kommen

[Ira] Einige Zeit lang ist die Mutmacherei auf Sparflamme gelaufen: Wie das Leben so spielte, haben sich zufällig alle im Team zum gleichen Zeitpunkt auf neue Wege gemacht. Auch ich selbst habe ein bisschen „Auszeit“ gebraucht und neue Erfahrungen in der Stadtteilarbeit gesammelt. Doch nun ist die Zeit reif, mich wieder ganz der Mutmacherei zuzuwenden.

Ein Neuanfang ist ja oft mit einer Neuausrichtung verbunden: Mehr als acht Jahre gibt es die Mutmacherei nun schon. Doch die Welt hat sich inzwischen verändert und wir mit ihr, ebenso wie unsere Bedürfnisse. Welche Art von Mut brauchen wir heute, welche Lösungen sind heute wichtig? Das sind Fragen, die mich in der Zwischenzeit beschäftigt haben und es immer noch tun.

Den Boden bearbeiten

 

Ich möchte mich in Zukunft noch stärker für die Aufbereitung unseres „Bodens“ einsetzen. Mit „Boden“ meine ich die grundsätzliche Gestimmtheit, mit der wir dem Leben und seinen Herausforderungen und Veränderungen begegnen – im Speziellen der großen Transformation, in der wir uns befinden. Eine Gestimmtheit, die jede*n einzelne*n von uns betrifft, aber auch uns alle, als Gemeinschaft, als Menschheit. Denn mit unserer jeweiligen Gestimmtheit beeinflussen wir die Menschen um uns herum. Gleichzeitig werden wir stark beeinflusst von den Massenmedien, Social Media, Filterblasen etc.

Genauso wie der landwirtschaftliche Boden kann auch der „Boden“ unserer Gestimmtheit vergiftet oder fruchtbar sein. Denn davon hängt ab, was daraus erwächst: Ob wir auch in den kommenden Jahren eine reiche, gesunde Ernte haben. Oder bloß tote Böden, die nur mit Chemiedünger und Pestiziden irgendwie über die Runden kommen.

Wo geht’s lang?

Diesen Boden gut aufzubereiten und in einen gesunden Nährstoffkreislauf zu bringen: Das sehe ich als Aufgabe für die Mutmacherei, für die ich mich persönlich einsetzen möchte. Dazu mache ich aktuell gerade eine Videoserie auf  Videoserie auf Facebook, die dir Tipps gibt, wie du dir mit unseren Postings Mut holen kannst. In Zukunft wird es wieder (mehr oder weniger) regelmäßig einen Newsletter geben – Mut rund um die Welt.
Alles weitere wird sich entfalten …  😊

Hier kannst du dir das Einleitungsvideo zur Serie ansehen:

Wie positiv war dieser Beitrag für dich?
Alle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.