zwei Jungen am Acker mit Gemüse

Die Gemüse-Ackerdemie – Kinder lernen Natur

Nein, das ist kein Tippfehler, sondern der Titel einer besonderen Initiative: In der GemüseAckerdemie lernen Kinder, wo Lebensmittel herkommen, wie diese angebaut werden und wie man bewusst mit ihnen umgeht. Denn dieses Wissen geht mehr und mehr verloren. Also höchste Zeit, dem entgegen zu wirken. Und zwar nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit Freude, Begeisterung und tatkräftigem Lernen-vor-Ort.

Am Anfang stand – wie so oft –  eine engagierte Person: Selbst aufgewachsen in der Landwirtschaft studiert Christoph Schmitz Agrar- und Wirtschaftswissenschaft.  Nach seiner Promotion und beginnenden Elternzeit öffnet er den elterlichen Hof für Schulklassen. Viele Kinder lernen dort alles rund um die Kartoffel und Co. Aber können Kinder an einem Tag nachhaltig lernen, wie die natürlichen Prozesse und die Landwirtschaft funktionieren? Und wie kann eine bleibende Verbindung zwischen Natur, Landwirtschaft und Kindern hergestellt werden?

Von der Idee zur Erfolgsgeschichte

Gemeinsam mit seiner Schwester Ulrike und ihrer Schulklasse entsteht die GemüseAckerdemie als erstes wissenschaftlich begleitetes Pilotprojekt. Die Begeisterung auf dem Acker, der nachgewiesene Lernerfolg und das stärkere Bewusstsein der Kinder überzeugte alle Beteiligten!

Schlußendlich wird 2013 im Team die GemüseAckerdermie gegründet. Und wird zur Erfolgsgeschichte. Mittlerweile gibt es bereits  über 50 Standorte in acht Bundesländern und in Österreich (5 Standorte in Wien und Traiskirchen).

Wer lieber Bilder als Buchstaben hat, schaut sich als Vorab-Info diesen Film an:

Zum Weiterlesen:

Die Ackerhelden – Artikel im Enorm-Magazin

Foto: © Bernd Brundert, GemüseAckerdermie

Übrigens: Hast du schon unseren Newsletter abonniert? Wenn nein, kannst du das hier tun.

Merken

Wie positiv war dieser Beitrag für dich?
Alle
Per Email abonnieren
Facebook
Facebook
RSS
YouTube
YouTube
Google+
http://mutmacherei.net/die-ackerdermie/
Pinterest
LinkedIn

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.