Freundschaftsbänke in Simbabwe: Wo Omas Psychotherapie ersetzen – DER SPIEGEL – Politik

Platz nehmen auf der Freundschaftsbank. Neben einer Oma aus Simbabwe. Einfach nur um zu reden. Doch dahinter steckt mehr: Die Freundschaftsbänke stehen vor Krankenhäusern, die Großmütter sind ausgebildete Laientherapeutinnen und ihre Gäste zumeist Menschen mit Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen. Doch darüber spricht man normalerweise nicht, schon gar nicht in einer Therapie. Die Methode wirkt:
<< Gut 60.000 Menschen besuchten in den vergangenen vier Jahren eine Freundschaftsbank in Simbabwe. Eine Studie belegt: Patienten mit Angstzuständen zeigten nach den Gesprächen mit einer Großmutter viermal weniger Symptome einer Depression. Selbstmordgedanken traten insgesamt fünfmal seltener auf. >>Freundschaftsbänke in Simbabwe: Wo Omas Psychotherapie ersetzen – DER SPIEGEL – Politik

Lies mehr dazu auf @ https://ift.tt/3avfXYl

Wie positiv war dieser Beitrag für dich?
Alle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.