Mut-Talk 11 mit Thomas Heinrich: Hauptberuf Ehrenamt

Mut-Talks Folge 11
Hosted by Ira Mollay  •  Musik: Inner Journey by Audionautix
Aufgenommen am 18. März 2020


Im Gespräch mit Thomas Heinrich – Hauptberuf Ehrenamt

„In der zwischenmenschlichen Beziehung, habe ich das Gefühl, braucht es echte Verbindung, also den Wunsch, diesem Menschen nah zu sein.“

„Es ist selbstverständlich, dass man mit den Menschen, die einem nahe sind, komplett tauschlogikfrei arbeitet.“

„Die Rechnung teilen bedeutet: Okay, wir sind ausgeglichen, keiner steht in der anderen Schuld und wir müssen uns auch nicht wiedersehen.“

„Ich mag auch nicht so gern Menschen von etwas überzeugen, das ist mir auch sehr unangenehm. Ich möchte immer, dass die Leute das selbstmotiviert machen.“

Thomas Heinrich

Shownotes:

In dieser Folge spricht Ira Mollay mit Thomas Heinrich über …

  • den Grund, warum Thomas versucht „geldarm“ zu leben, was er darunter versteht und wie es dazu kam
  • warum sich Thomas lieber ehrenamtlich als in Lohnarbeit betätigt
  • welche Alternativen Thomas zu Miete & Co ausprobiert hat
  • die Angst vieler Menschen vor dem Ehrenamt
  • die Veränderungen, die Thomas durch das Makers for Many-Lab erfahren hat
  • das Herausfinden, wer tatsächlich Bedarf hat
  • das Paying Forward Prinzip, die Trennung vom Tauschgedanken und die Annäherung an eine Schenklogik statt einer Tauschlogik
  • den Grund, warum Geben oft leichter ist als Nehmen
  • die Rolle von gelebten Abhängigkeiten in menschlichen Beziehungen
  • die Art und Weise, wie sich vorkapitalistische Gesellschaften wirtschaftlich organisiert haben
  • wie Thomas seinen ungewöhnlichen Lebensstil mit einer Partnerschaft verbindet und was er dabei anstrebt
  • die Folgen, die einmal betrunken Fahrradfahren für Thomas hatte
  • die große private Veränderung, die bei Thomas ansteht und welche Weichenstellungen das nach sich zieht
  • Gedanken zu Corona und dem Lockdown und den Versuch Orientierung in einer gänzlich ungewohnten Situation zu finden
  • die Frage, was Thomas Mut macht und wofür er Mut braucht

Weiterführendes:

  • eine persönliche Bitte von Thomas:
    „Gemäß nach dem Sprichwort „Es braucht ein Dorf um ein Kind zu erziehen“ suchen wir aktuell einen Klan, oder ein Haus um einen Klan zu gründen, um dort gemeinsam mit anderen das Baby groß zu ziehen! Wenn jemand ein Haus hat wo noch wer einziehen könnte, würde es uns sehr freuen wenn ihr euch bei mir meldet 🙂 Mieten, Kaufen, schenken – wir schaun uns alles an!“

    E: thomas.heinrich@riseup.net
    T, Signal: +43 677 62641485
    Telegram: https://t.me/ThomasHeinrich110288

  • der Telegram-Kanal von Thomas
Wie positiv war dieser Beitrag für dich?
Alle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.