Schön reich?

Du kennst Forbes vielleicht wegen der Liste der reichsten Menschen der Welt. Doch nun gibt es auch Forbes 400. Da wird gerankt, wie viel von ihrem Vermögen die Reichsten selbst „umverteilen“ und guten Zwecken zur Verfügung stellen. Erfasst wird nur, was tatsächlich gespendet wird. Geld, das in Stiftungen geparkt wird für angeblich spätere humanitäre Zwecke zählt nicht. Fünf Punkte bekommt, wer mehr als 20% seines Einkommens hergibt. Ein Punkt bedeutet: nicht mal 1%. amazon-Gründer Jeff Bezos, der reichste Mensch der Welt, ist auch hier bei den Schlusslichtern. Der Zweck der Übung: die Milliardäre an ihrem Ehrgeiz zu packen, denn schließlich will man ja überall bei den Gewinnern sein, oder? https://www.globalcitizen.org/en/content/forbes-400-philanthropy-score/

Foto:  Karolina Grabowska von Pexels

 

 

Wie positiv war dieser Beitrag für dich?
Alle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.