Norwegen schließt seine letzte arktische Kohlemine

Norwegen baut seine letzte arktische Kohlemine Stück für Stück ab und verwandelt das Gebiet in einen Nationalpark. Das Ziel ist es, den Spitzbergen-Archipel, insbesondere den Van Mijenfjord, wieder in eine Wildnis zu verwandeln – in der Eisbären, Robben und unzählige andere arktische Arten gedeihen können. Der Van Mijen Fjord ist das ganze Jahr über mit Eis bedeckt und ist daher ein wichtiges Jagdrevier für Eisbären. An der Mündung des Fjords hat die Svea-Mine seit Generationen Schiffe mit Kohle beladen. Nun sollen Managementmaßnahmen sicherstellen, dass das Gebiet  wieder in seinen unberührten Naturzustand zurückkehrt.

https://www.goodnewsnetwork.org/arctic-coal-mine-closed-down-and-turned-into-a-giant-national-park/

#SDG15

Foto: Christiann Koepke auf unsplash. 

Wie positiv war dieser Beitrag für dich?
Alle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.