CO2-Äquivalente als Währung im Supermarkt

Interessantes Konzept: Ein schwedischer Lebensmittelkonzern hat ein Geschäft eröffnet, in dem der Preis der Waren vom CO2-Fußabdruck abhängt. Er wird in CO2e – also CO2-Äquivalenten – angegeben, einer Art Komplementärwährung. Die Kund*innen bekommen jeweils ein wöchentliches Kontingent von 18.9 kg CO2e und müssen sich gut überlegen, wofür sie es ausgeben: https://inhabitat.com/new-swedish-grocery-to-price-goods-based-on-carbon-footprint/

Symbolfoto: Pixabay

 

Wie positiv war dieser Beitrag für dich?
Alle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.