RASENREICH: We Pimp The World! Projekt # 1

WPTW_logo_mav_01Mit großer Freude starten wir unsere neue Initiative
We Pimp The World!

Jede Woche stellen wir ein mutmachendes Projekt des Wandels vor den Vorhang. Zum Auftakt steht RASENREICH eine Woche lang im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Hinter RASENREICH steckt der bildende Künstler Mario Sinnhofer. Er designt Fußbälle, die nicht rund sind und durch ihre spezielle Form, im Training eingesetzt, zu besonderen Erfolgen führen.

Durch die schwer vorhersagbaren Bewegungen des Objekts wird die Koordinationsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit der Spieler*innen stärker gefordert und drastisch verbessert. Auch in Physiotherapie und Rehabilitation sowie im Sportunterricht versprechen die Trainingsgeräte sehr gute Erfolge.

produktvideo from Rasenreich on Vimeo.

Der Salzburger trägt aber mit RASENREICH nicht nur zur Effizienz von Fußballtrainings bei, er verfolgt mit seinem Unternehmen auch ein weiteres Ziel: die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Hersteller seiner Produkte. Seine unrunden Bälle sind nach internationalen Fairtrade-Standards zertifiziert. Damit werden hohe soziale, ökologische und ökonomische Standards garantiert und für die Konsument*innen mit dem Fairtrade-Siegel sichtbar gemacht.

corpus2_c_zugeschnitten

Dieses mutmachende Projekt hat uns sofort begeistert und wir finden es besonders schön, dass mit RASENREICH unsere neue Initiative We Pimp The World! startet. Ab sofort steht es eine Woche lang im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Aber nicht nur das: Durch die Mithilfe der Community in den sozialen Netzwerken, also durch uns alle, soll dem Projekt auch ganz konkrete Unterstützung zukommen.

Die Fairtrade-Initiative von RASENREICH ist auch deshalb besonders hervorzuheben, weil sie für die Fußballbranche alles andere als selbstverständlich ist. Herkömmliche Fußbälle werden meist in Indien, Pakistan oder China von Näher*innen zu einem so geringen Stundenlohn produziert, dass auch ihre Kinder arbeiten müssen, statt zur Schule gehen zu können. “Fair Play darf nicht an den Grenzen des Spielfelds enden“, meint Mario Sinnhofer. Doch damit nicht genug. Er verfolgt weitere Ziele hinsichtlich Nachhaltigkeit und Verbesserung von Arbeitsbedingungen und hat sich ein persönliches Ziel gesetzt: “Ich möchte, dass zumindest ein Hersteller zu 100% auf Fairtrade umstellen kann. Damit könnten wir ein wichtiges Zeichen für Fair Play in der Sportartikelbranche setzen.” Für die fernere Zukunft träumt er von einem Fußball, der zur Gänze recyclingfähig ist.

Die persönlichen Träume zu leben und umzusetzen hat Mario nicht zuletzt bei den Pioneers of Change gelernt – Plattform und fast schon legendärer Lern- und Werdegang zur Stärkung der Pionier*innen des Wandels.

Wie können wir alle mithelfen das Projekt zu pimpen?

foto_sinnhofer

Wir haben Mario Sinnhofer gefragt, vor welchen Herausforderungen er derzeit steht und worin er sich Unterstützung von der Welt wünscht. Er hat uns einige kleinere und größere “missions” mitgegeben, die wir in dieser Woche mit Hilfe der Community lösen möchten.

Folgt uns auf Facebook und Twitter #wptw #rarei, wo wir die missions laufend posten werden, und unterstützt RASENREICH in dem ihr retweetet, liket und sharet – und natürlich indem ihr euer Knowhow und euer Netzwerk einbringt.

And now lets go: We Pimp The World!

Facebook: www.facebook.com/WePimpTheWorld
Twitter: @mutmacherei #wptw #rarei

__________________________________
logo_2009CMYKLinks zu Rasenreich:
Sag's weiter!
Wie positiv war dieser Beitrag für dich? Klicke auf die Sterne!

  1. Ich find eure Aktionen und Ideen richtig gut. Ihr seid wirklich eine Mutmacherei. Oft hat man das Gefühl man kämpft alleine gegen Windmühlen, aber wenn ich das hier lese macht Mut weiter zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.