Wer regelmäßig Zeit im Grünen verbringt, braucht weniger Medikamente

Wie positiv ist dieser Beitrag für dich? Klicke auf die Sterne!
Sag's weiter!

Dass der Aufenthalt in der Natur gesund ist, ist bekannt. Zahlreiche Studien weisen auf die positiven Auswirkungen von Naturaufenthalten für die Psyche und die Gesundheit hin. Eine neue Studie aus Finnland verdeutlicht das wieder einmal: Demnach brauchen Menschen in Städten, die regelmäßig Zeit im Grünen verbringen, deutlich weniger Medikamente als Menschen, die lieber zu Hause bleiben. Wer drei bis viermal in der Wochen Zeit im Grünen verbringt, nimmt seltener Medikamente gegen Schlafstörungen, Bluthochdruck und Asthma ein. Ob man sich dabei in Parks, Gärten oder Zoos aufhält, spielt keine Rolle, wichtig ist, dass man regelmäßig Grünräume besucht. Die Forscher:innen plädieren daher für ausreichend Grünflächen in Städten. Die ganze Story gibt es wie immer hier: https://science.orf.at/stories/3217151/

#SDG3 #SDG11 #SDG15 #GoodLifeGoals

Symbolbild: Jürgen auf Pixabay

Hat dir der Beitrag gefallen?

Freier Betrag

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 5€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert