Wien: Verrottbarer Bio-Sarg ermöglicht nachhaltige Bestattung

Wie positiv ist dieser Beitrag für dich? Klicke auf die Sterne!
Sag's weiter!

Die Bestattung Wien hat gestern die ultimative Naturbestattung präsentiert. Fortan kann man sich in einem Bio-Sarg bestatten lassen, der verrottet. Der “lebende Sarg” sieht zwar aus wie aus Styropor, besteht aber aus dem Pilzgeflecht Myzel. Myzelien werden dafür herangezüchtet, bis die passende Form erreicht ist. Anschließend wird das Ganze getrocknet, das Wachstum also unterbrochen. Wird der Sarg in die Erde gelassen, belebt das Grundwasser das Pilzgeflecht. Die Myzelien umschließen schließlich den Körper und geben in der Natur zurück. Für eine gänzlich nachhaltige Bestattung wurde am Zentralfriedhof ein eigener Naturbestattungsbereich eingerichtet, der speziell für die Beisetzungen mit den Natursärgen vorgesehen ist. Bisher war eine naturnahe Bestattung nur in Urnen möglich, mit dem Bio-Sarg ist die Beisetzung nun gänzlich nachhaltig. Mit dem neuen Angebot reagiert die Bestattung Wien auf den Wunsch vieler Menschen, nachhaltig beigesetzt zu werden. Mehr dazu gibt es hier: https://www.derstandard.at/story/2000140191911/lebender-sarg-auf-dem-wiener-zentralfriedhof?ref=rss

#SDG9 #SDG12 #SDG13 #SDG15 #GoodLifeGoals

Symbolbild: Gábor Bejó auf Pixabay

[give_form id=”11347″]

Ein Kommentar

  1. Ich finde es toll, dass sich in dieser Branche auch mit den Nachhaltigkeitsthemen auseinandergesetzt wird. Waldbestattungen gefallen mir besonders gut und einige meiner verstorbenen Verwandten wurden so beerdigt. Die Verabschiedung ist zwar immer schwierig gewesen, jedoch hat die Atmosphäre des Waldes gleichzeitig etwas Beruhigendes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert