Südkoreas Programm zur Wiederverwertung von Lebensmitteln

Wie positiv ist dieser Beitrag für dich? Klicke auf die Sterne!
Sag's weiter!

In Südkorea liegt die Wiederverwertungsrate von Lebensmittelabfällen bei 90 Prozent. Grund dafür ist eine spezielle Infrastruktur zur Entsorgung von Lebensmittelabfällen. Sie werden als Tierfutter, Dünger und Biogas wiederverwertet. Die hohe Wiederverwertungsrate ist darauf zurückzuführen, dass die Entsorgung von Lebensmittelabfällen auf Deponien illegal ist. Gastronom:innen und Straßenhändler:innen entsorgen ihre Lebensmittelabfälle in speziellen Behältern. Dort werden sie abgeholt und zu einer Sammelstelle gebracht . In Wohnsiedlungen gibt es hochmoderne Entsorgungsanlagen. Die Abfälle werden in Recyclinganlagen sortiert, getrocknet und zu Futtermittel verarbeitet. Außerdem nutzt man die Lebensmittelabfällen zur Herstellung von Biogas für die Wärmeversorgung von Haushalten. Sogar das Wasser, das es für diesen Prozess braucht,  stammt aus der Feuchtigkeit aus den Lebensmitteln. Was übrig bleibt, wird als Düngemittel an landwirtschaftliche Betriebe geliefert. Das verbleibende Wasser leitet man nach der Aufbereitung in Reinigungsanlagen in die Flüsse. Das Programm ist so erfolgreich, dass es zum Vorbild wurde. Die Stadt New York hofft, in den kommenden Jahren eine ähnlich Infrastruktur einführen zu können: https://www.goodnewsnetwork.org/south-korea-created-a-program-that-reuses-90-of-the-countrys-food-scraps-to-grow-crops-instead-of-landfills/

#SDG11 #SDG12 #SDG17 #GoodLifeGoals

Symbolbild:  OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert