Bessere Arbeitsbedingungen für Hausangestellte in Spanien

Wie positiv ist dieser Beitrag für dich? Klicke auf die Sterne!
Sag's weiter!

In Spanien haben Hausangestellte wie in den meisten Ländern schlechte Arbeitsbedingungen. Wer als Reinigungskraft, in der Seniorenbetreuung oder als Gärtner:in  gearbeitet hat, musste bisher auf Kündigungsschutz oder Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung verzichten. Ab Oktober wird sich das ändern. Denn die Regierung hat beschlossen, dass auch private Hausangestellte von ihren Arbeitgeber:innen bei der Sozialversicherung angemeldet werden müssen. Außerdem dürfen Arbeitgeber:innen die Hausangestellten nicht mehr ohne Angabe von Gründen kündigen. Insgesamt profitieren circa 500.000 Menschen von den verbesserten Arbeitsbedingungen. 95 Prozent davon sind Frauen, knapp die Hälfte davon sind Einwander:innen. Gewerkschaften haben schon lange eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen eingefordert. Der Druck hat sich bezahlt gemacht! https://www1.wdr.de/mediathek/audio/cosmo/daily-good-news/index.html

#SDG1 #SDG5 #SDG8 #SDG10 #SDG16 #SDG17 #GoodLifeGoals

Symbolbild: 581245 auf Pixabay 

[give_form id=”11347″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert